Evangelisch-Lutherischer Dekanatsbezirk Rosenheim

Kirchengemeinden

Aschau-Bernau Bad Aibling Bad Endorf Brannenburg Bruckmühl Ebersberg Grafing Großkarolinenfeld Haag Kolbermoor Oberaudorf-Kiefersfelden Prien Rosenheim Stephanskirchen Wasserburg

Informationen zur Kirchenvorstandswahl

Neuigkeiten

Informationen aus dem Dekanatsbezirk

Aktuelles

Struktur

So ist der Dekanatsbezirk aufgebaut

Ansprechpartner

Themen

Was uns beschäftigt

Überblick

Letzte Synodensitzung dieser Amtszeit

Am Samstag dem 13. Oktober traf sich die Dekanatssynode des Evang.-Luth. Dekanatsbezirks in der Karolinenkirche in Großkarolinenfeld zu ihrer letzten Sitzung der aktuellen Amtszeit. Da am kommenden Sonntag die neuen Kirchenvorstände in den Evang.-Luth. Kirchengemeinden gewählt werden, wird sich die neue Synode im April nächsten Jahres konstituieren. Nach der Andacht von Pfarrer Richard Graupner richtete die stellv. Landrätin Marianne Loferer ihre Grußworte an die Synodalen. Sie thematisierte das Freiheitsrecht Wahlen in Politik und Kirche und forderte auf aktiv dafür zu werben. Bürgermeister Bernd Fessler und der katholische Pfarrer Drago Curic überbrachten ihrerseits die herzlichsten Grüße aus Großkarolinenfeld und betonten sowohl auf kommunaler als auch auf ökumenischer Ebene die sehr gute Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde. Bürgermeister Fessler bezeichnete in seiner Ansprache Großkarolinenfeld als den Urknall der oberbayerischen Ökumene und betonte die Notwendigkeit der Zusammenarbeit für die Menschen, was Pfarrer Curic in seiner Ansprache mit guten Begegnungen in Nächstenliebe, als christlichen Auftrag, umschrieb.

Die Dekanatssynode erhielt einen beeindruckenden Bericht der Reisedelegation, die im Sommer das Partnerdekanat Lupembe in Tansania besucht hat. Beeindruckend war vor allem, dass in der Partnerschaft das vertrauen so groß geworden ist, dass es den Gästen aus Rosenheim auch die wirklichen „Schwachstellen“ zu besuchen. Aidswaisen, unbehandelte Kranke und überfüllte Schulen sind nur einige der Themen. Aber es gab auch Grund zur Freude, weil es der Delegation bspw. gestattet wurde, an Taufen und Hochzeiten teilzunehmen. Die Unterstützung die das Dekanat Rosenheim nach Tansania gibt ist immer zweckgebunden. So konnte in den letzten Jahren vor allem durch das Schulgeld für die evangelischen Kinder ein großer Beitrag geleistet werden. Eine Mutter, deren Kinder mit Hilfe des Schulgeldes nun zur Universität gehen können, formulierte es so: „Rosenheim, with your money you change people`s live“

Neben dem Bericht waren auch noch der Reformprozess Profil und Konzentration der Landeskirche, die Jahresrechnung 2017 sowie das eigene Berichtswesen Thema, bevor man am Nachmittag ein Resümee über die Arbeit der letzten sechs Jahre zog.