Evangelisch-Lutherischer Dekanatsbezirk Rosenheim

Kirchengemeinden

Aschau-Bernau Bad Aibling Bad Endorf Brannenburg Bruckmühl Ebersberg Grafing Großkarolinenfeld Haag Kolbermoor Oberaudorf-Kiefersfelden Prien Rosenheim Stephanskirchen Wasserburg

Informationen zur Kirchenvorstandswahl

Neuigkeiten

Informationen aus dem Dekanatsbezirk

Aktuelles

Struktur

So ist der Dekanatsbezirk aufgebaut

Ansprechpartner

Themen

Was uns beschäftigt

Überblick

Lupembe 2018: Der Delegations-Blog

Eindrücke und Bilder unserer Ausgesandten täglich direkt aus Tansania

Herzlichen Dank an alle, die uns im Gottesdienst begleitet haben und/oder gestern an uns gedacht haben. Pfarrerin Hannah von Schröders hat uns mit guten Worten gesegnet: „Bis wir uns wieder sehen halte Gott dich schützend in seiner großen Hand.“
Neben Segen und guten Wünschen haben wir auch noch jede Menge Briefe und Geschenke für unsere Freunde in Tansania erhalten. Jetzt wird probegepackt!

Am Sonntag, 12. August werden Anett Loth, Cornelia Opitz, Michael Radtke und Thomas Löffler zu ihrer Partnerschaftsreise nach Lupembe ausgesandt. Der Segen wird der Delagation im Gottesdienst in Brannenburg (10.30 Uhr) durch Pfarrerin Hannah von Schröders zugesprochen. Am 15. August beginnt die Reise. In diesem Blog werden wir dann möglichst einmal am Tag von unseren Eindrücken und Begegnungen berichten.
Thomas Löffler, Pfarrer

Abschied von zwei Religionspädagoginnen

Auf dem Foto sind zu sehen v.l.n.r.: Rita Rost, Brigitte Hacker, Franziska Hoffmann, Christina Rundshagen, Christel Obermüller, Renate Kiehl-Herke, Helge Faller, Dagmar Genest-Funk, Katrin Zeh, Cornelia Opitz, Karin Becker, Katja Salzmann, Julia Fratzscher, Susanne Diestelhorst-Weiand

Die beiden Religionspädagoginnen Renate Kiehl-Herke und Dagmar Genest-Funk wurden von der Leiterin des Schulreferates Cornelia Optiz im Kreise ihrer Kolleg*innen aus dem Dekanat Rosenheim verabschiedet.

Die Religionspädagogin Renate Kiehl-Herke war 42 Jahre in unserem Dekanat tätig. Sie hat im Laufe dieser Zeit an 36 Schulen unterrichtet. In den ersten Berufsjahren war sie pro Woche an 11 Schulen in bis zu fünf Schularten eingesetzt – von Grundschule, Mittelschule, Realschule, Gymnasium, FOS, über die Frauenfachschule für Hauswirtschaft und die Sonderpädagogische Förderschule war alles dabei. Die Altersspanne ihrer Schüler reichte vom Erstklässler bis zum Erwachsenen.
Renate Kiehl-Herke ist eine begeisterte Religionspädagogin. Sie selbst sagt: “Es war nie langweilig. Ich habe einen tollen Beruf!“
Einer ihrer Schüler, Helge Faller, ist heute ebenfalls Religionspädagoge in unserem Dekanat.
Wenn Renate Kiehl-Herke gefragt wurde, was sie denn beruflich so mache, hat sie manchmal so geantwortet:
„Ich arbeite mit Kindern und Jugendlichen. Vor allem erzähle ich Geschichten, machtvolle Geschichten. Aber ich zeige ihnen auch Bilder von berühmten Malern und lasse sie selbst malen, wir hören uns Musik an von Bach bis Burani und wir singen selber.
Wir machen kleine Bücher, basteln, malen, spielen… Ich erzähle Geschichten aus meinem Leben und die Kinder aus ihrem. Wir reden über unsere Gefühle, unsere Erfahrungen, unsere Träume. Wir reden über Biologie, Psychologie, Geographie, Soziologie, Philosophie, Naturwissenschaft und über Theologie – kurz: Wir reden über Gott und die Welt.“
Im Religionspädagogischen Arbeitskreis haben wir Renate Kiehl-Herke verabschiedet und ihr für Ihren engagierten, begeisterten und stets verantwortungsvollen Einsatz herzlich gedankt.
Gleichzeitig wurde Dagmar Genest-Funk verabschiedet, die zum neuen Schuljahr ins Dekanat Kempten wechselt.