Evangelisch-Lutherischer Dekanatsbezirk Rosenheim

Denkmal für die Opfer des Zugunglück in Bad Aibling eingeweiht

Foto: Andreas Fallscheer

Dekanin Hanna Wirth und Weihbischof Wolfgang Bischof haben anlässlich der Einweihung der Gedenkstätte für die Opfer des tragischen Zugunglücks am 9. Februar 2016 eine von Franz Ferdinand Wörle geschaffene Stele gesegnet.
Das jetzt errichtete Denkmal bietet sowohl den Angehörigen als auch den Helfern einen Ort, um dieses schreckliche Ereignis verarbeiten zu können. Neben den vielen Rettungskräften hatten damals auch die Notfallseelsorger erste Hilfe vor Ort geleistet.
Die stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner und viele Repräsentanten aus dem öffentlichen Leben, der Politik, der Stadt, der Verantwortlichen der Bahn und vom Meridian, waren zu dieser Einweihung nach Bad Aibling gekommen.

publ. am 8. Oktober 2016