Evangelisch-Lutherischer Dekanatsbezirk Rosenheim

Kirchengemeinden

Aschau-Bernau Bad Aibling Bad Endorf Brannenburg Bruckmühl Ebersberg Grafing Großkarolinenfeld Haag Kolbermoor Oberaudorf-Kiefersfelden Prien Rosenheim Stephanskirchen Wasserburg

Informationen zur Kirchenvorstandswahl

Neuigkeiten

Informationen aus dem Dekanatsbezirk

Aktuelles

Struktur

So ist der Dekanatsbezirk aufgebaut

Ansprechpartner

Themen

Was uns beschäftigt

Überblick

Erste Hilfe für die Seele – Notfallseelsorge

Ansprechpartner Evang.-Luth. Kirche
Pfarrer Peter Peischl
Tel: 08071/5259840
Fax: 08071/5259841
E-Mail: peter.peischl@elkb.de

im Einsatz: Integrierte Leitstelle Rosenheim (Tel. 112)

Ansprechpartner Röm.-Kath. Kirche
Diakon Andreas Demmel
Tel. 08071-775343

Über die „Integrierte Leitstelle“ können die Einsatzkräfte eine schnelle Unterstützung für ihre Arbeit vor Ort und die seelsorgerische Hilfe für die Betroffenen anfordern.Die Mitarbeitenden der Notfallseelsorge sind meist Pfarrer oder Diakone, es arbeiten aber auch ehrenamtlich engagierte Gemeindeglieder mit, die speziell dafür ausgebildet wurden. Für die Ausbildung bzw. Fortbildung sind die Themen und der Lehrplan der Krisenintervention die maßgebend, und – bei Bedarf – die Grundlagen der Seelsorge. Regelmäßiger Erfahrungsaustausch und Supervisionen gehören zu diesem ehrenamtlichen Dienst ebenfalls dazu. Die gute Zusammenarbeit mit dem Kriseninterventionsdienst des BRK ist wichtig, weil dieser etwa 1/5 der Zeiten der ständigen Rufbereitschaft übernimmt , den Rest deckt die ökumenische Notfallseelsorge selber ab.

Die meisten Einsätze finden im häuslichen Umfeld statt. Es gilt da zu sein, bis sich der erste Schrecken gelegt hat. Es kann jemand da bleiben, wenn der Rettungsdienst wieder fährt und noch keine Angehörigen da sind. Oft geht es dabei um Fragen: wie geht es nun weiter? Immer wieder hilft auch eine Aussegnung, ein Gebet bei den ersten Schritten der Trauer. Aber wiegesagt: es geht um Hilfe unabhängig von Herkunft und Religion der betroffenen Menschen.
Die Ereignisse, die sich dann in den Medien wiederfinden, sind die geringere Zahl. Auch wenn diese besonders die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Allerdings hat die vergangene Zeit gezeigt, dass die Koordination der ökumenischen Notfallseelsorge durch einen ehrenamtlichen Dekanatsbeauftragten, mit all den organisatorischen Fragen und Herausforderungen – auch bei großen Unfällen – kaum mehr neben der Arbeit z.B. im Pfarramt zu leisten ist. Darum hat das Dekanat Rosenheim seit dem Frühjahr 2017 eine halbe Projektstelle für die Arbeit in der Notfallseelsorge geschaffen, die aus Drittmitteln finanziert wird.

Bei Fragen oder Interesse an der Arbeit der Notfallseelsorge sprechen Sie bitte die Ansprechpartner an.

Wenn Sie die Notfallseelsorge unterstützen möchten bitten wir um Ihre Spende auf:
Spendenkonto: Dekanat Rosenheim
IBAN DE24 5206 0410 0201 4030 01
BIC GENODEF1EK1
Evangelische Bank Nürnberg
Verwendungszweck: Notfallseelsorge