Evangelisch-Lutherischer Dekanatsbezirk Rosenheim

Kirchengemeinden

Neuigkeiten

Informationen aus dem Dekanatsbezirk

Aktuelles

Struktur

So ist der Dekanatsbezirk aufgebaut

Ansprechpartner

Themen

Was uns beschäftigt

Überblick

Sollte Sie Fragen zu unserer Arbeit oder den Projekten haben, stehen Ihnen folgende Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung:

pa.rosenheim@web.de

Tel. 08031-2340526

Anschrift:
Dekanat Rosenheim
Partnerschaftsausschuss
Königsstr. 23
83022 Rosenheim

Für finanzielle Unterstützung und Spenden steht Ihnen folgendes Konto zur Verfügung:

Spendenkonto: Dekanat Rosenheim
IBAN DE24 5206 0410 0201 4030 01
BIC GENODEF1EK1
Evangelische Bank Nürnberg
Verwendungszweck: Lupembe – …

Rosenheim 2016: Der Delegations-Blog

Eindrücke und Bilder vom Besuch unserer tansanischen Gäste täglich direkt aus Rosenheim

20. Juli - Die ersten Tanzschritte müssen nicht die letzten sein … weiterlesen

19. Juli - Bibelarbeit, Powerpoint und BBQ … weiterlesen

18. Juli - Alles schön in und um Prien herum … weiterlesen

16. Juli - Miteinander Musik machen … weiterlesen

15. Juli - Sich auf Abenteuer einlassen... … weiterlesen

14. Juli - Die tansanischen Gäste sind auch im Radio! … weiterlesen

13. Juli - Spielen kennt keine Religion … weiterlesen

13. Juli - Nicht für die Schule, für das Leben... … weiterlesen

12. Juli - Gemma, Pack mas. Super … weiterlesen

12. Juli - Kirchen und Generationenhaus … weiterlesen

12. Juli - Chicken und mehr (Nachtrag zum 11. Juli) … weiterlesen

10. Juli - Delegation im Inntal … weiterlesen

10. Juli - Freitag mittag bis Sonntag mittag: Familienpfarrkonvent in Brixen/Italien … weiterlesen

8. Juli - Freitag vormittag: Hochschule … weiterlesen

7. Juli - Holla, Schule macht Spaß und anderes auch … weiterlesen

6. Juli - Farmer unter sich … weiterlesen

6. Juli - Music was my first love … weiterlesen

6. Juli - Bad Aibling 2. Tag … weiterlesen

5. Juli - Bad Aibling Chorprobe … weiterlesen

5. Juli - Ein Haus für Kinder und Plätze zum Leben … weiterlesen

4. Juli - Würdevoll leben: Entdeckungen in drei Lebens(t)räumen … weiterlesen

3. Juli - Pfingstgefühle … weiterlesen

2. Juli - Sozialkaufhaus, Kultur und Interreligiöses in Rosenheim … weiterlesen

1. Juli - Woher kommt der Gips … weiterlesen

1. Juli - Sie sind gelandet … weiterlesen

30. Juni - Vorfreude … weiterlesen

Lupembe 2014: Der Delegations-Blog

Eindrücke und Bilder unserer Ausgesandten täglich direkt aus Tansania

Auch die interessanteste Zeit geht irgendwann zu Ende. Heute, ihr seht es auf dem Bild, haben wir uns zusammengesetzt und schon mal weiter geplant. Auf vielfältige Weise haben wir tansanische Gemeindewirklichkeit und afrikanisches Leben kennen lernen dürfen und fühlen uns reich beschenkt. Zugleich entwickeln wir Ideen, wie wir die Partnerschaft weiter vertiefen und lebendig halten können. Wir sind buchbar. Wir freuen uns auf die Begegnung mit den Gemeindemissionsbeauftragten und wollen unsere Erfahrungen gerne in Kirchenvorständen und Gemeindeveranstaltungen weiter geben.
Morgen fahren wir nach Daressalam, wo wir am Abend eine Begegnung mit Monsg. Daniel Pacho haben werden, einem Vertreter des apostolischen Stuhls in Tansania. Am Sonntag wollen wir noch den deutsprachigen Gottesdienst in Dar besuchen. Am Montag werden wir hoffentlich wohlbehalten in München landen.
Wir danken allen, die uns mit ihren Gebeten und ihren Gedanken in diesen Tagen begleitet haben. Hiermit schließen wir diesen Blog, und freuen uns, wenn Euer Interesse an dieser Partnerschaft weiter besteht.
Kwa Heri (auf Wiedersehen) Edeltraud und Dieter Dürr, Hans-Jürgen Schuster und Thomas Löffler.

5. November - In der Diözese … weiterlesen

3. November - Abschied von Lupembe … weiterlesen

2. November - Modern Talking … weiterlesen

1. November - Unter -manchmal- fremden Freunden … weiterlesen

31. Oktober - Reformationstag … weiterlesen

30. Oktober - Bei Freunden … weiterlesen

29. Oktober - Tango Korrupti? … weiterlesen

28. Oktober - Unter Strom … weiterlesen

27. Oktober - Next Stop Idamba … weiterlesen

26. Oktober - Gottesdienstbesuch in der Gemeinde Lupembe/Ivanginyi … weiterlesen

25. Oktober - Ananasplantage … weiterlesen

24. Oktober - Wie ein Fruehstueck gemacht wird … weiterlesen

23. Oktober - Offizielles Kennenlernen … weiterlesen

22. Oktober - Angekommen … weiterlesen

19. Oktober - Aussendung der Reisedelegation … weiterlesen

Im Rahmen der Partnerschaft mit dem Dekanat Lupembe in Tansania konnte im Oktober eine größere Summe für die Anschaffung eines Ersatzfahrzeuges bereit gestellt werden.
Heute bekamen wir die Information aus Lupembe, dass das neue Auto da ist, worüber wir uns sehr freuen und wünschen allzeit gute Fahrt unter Gottes Segen. ... weiterlesen

Beim gestrigen Rogate-Sonntag wurde neben dem Gebet auch die Kollekte für unsere Partnerdekanat in Lupembe erbeten. Das unser Geld in Lupembe sinnvoll eingesetzt wird können wir dokumentieren. In den letzten Jahren haben wir den Bau des neunen Dekanatsgebäudes in Lupembe unterstützt, dass am 6.Dezember 2015 eingeweiht wurde. Zu diesem Festakt kam Bischof Mengele aus Njombe. Er trägt Mitra und hält den Hirtenstab. Neben ihm erkennen wir Dekan Bimbiga, der uns im Juli mit der Delegation besuchen wird. Den Bau dieses Gebäudes haben wir aus Rosenheim mit unseren Rogategaben unterstützt. Nun kommt das Projekt zu seiner Fertigstellung und geht in den Dienst für die Christen im Dekanat.
Ein Foto zeigt den Neubau (links) vom alten Dekanatsgebäude, das vielen aus unserem Dekanat von Jugendbegegnungen und Delegationsreisen bekannt ist.

Ein Wochenende ganz im Zeichen der Partnerschaft mit dem Dekanat in Lupembe (Tansania).
Pfarrer Manfred Kurth von Mission-EineWelt führte die Teilnehmenden mit einem kleinen Vortrag zum Thema Kolonialisierung und Missionierung ein. Die ebenfalls zu bewältigende Kreativaufgabe, den aktuellen Stand der Partnerschaft und die eigene Position bildlich darzustellen war dann doch eine Herausforderung. Die Mitglieder des Partnerschaftsausschuss (Dekanatsmissionspfarrer, Gemeindemissionsbeauftragte, Vertreter der Dekanatsjugend und des Dekanatsausschuss) haben die nächsten Begegnungen und die Rogate-Fürbitten vorbereitet.

Am 20. Oktober ist es soweit. Eine Delegation unseres Dekanates – Ehepaar Dürr (Großkarolinenfeld), Herr Schuster (Prien) und Pfr. Löffler (Brannenburg) besuchen das Partnerdekanat Lupembe in Tansania.
Auf dem Programm der Gruppe stehen viele Begegnungen. Schulen, medizinische Stationen, Gemeinden werden besucht und auch das im Bau befindliche Dekanshaus wird besichtigt. Dekanin Hanna Wirth wird am 19. Oktober um 10.30 Uhr im Sonntagsgottesdienst der Kirchengemeinde Brannenburg (Michaelskirche, Kirchstr.6) der Delegation, für die am nächsten Tag beginnende Reise, ihren Segen mit auf den Weg geben.

Partnerdekanat Lupembe
Was Sie hier sehen können ist das Haus des Dekans in Lupembe/Tansania unserem Partnerdekanat.
Die Jugenddeligation 2013 half mit das Fundament aufzuschütten und nun wird weitergebaut.
Mit den Spenden(Kollekte) am Rogatesonntag, die im ganzen Dekanat Rosenheim gesammelt wurden, konnte weitergebaut werden.
Für diesen Sonntag hatten wir Fürbitten aus Lupembe bekommen und wir Gemeindemissionsbeauftragte schickten auch welche nach Tansania. So beteten wir füreinander und miteinander. Danke für Ihre Spende am Rogatesonntag.

“Milima haikutani lakini binadamu hukutana.”-
“Berg und Tal kommen nicht zusammen, aber Menschen“

Unter diesem Motto fand im August 2013 eine Begegnung Jugendlicher aus dem Dekanat Rosenheim mit jungen Menschen aus Afrika, genauer dem Dekanat Lupembe, in Tansania statt. Diese Reise war Teil der seit 1965 bestehenden Partnerschaft des Dekanats Rosenheim mit dem Dekanat Lupembe. Die Jugendlichen aus Rosenheim hatten sich ein Jahr lang auf diese Reise vorbereitet und sind mit vielen Eindrücken, die ihr weiteres Leben mitprägen, zurückgekommen.
Bei einem Treffen der Gemeindemissionsbeauftragten des Dekanats Rosenheim im Herbst 2013 im Gemeindehaus der Erlöserkirche durften wir an den Eindrücken der Jugendliche teilnehmen. Zudem wurden wir von den Jugendlichen auch mit tansanaischen Essen verwöhnt.
Durch die Berichte der Jugend wurde uns Gemeindemissionsbeauftragten sehr deutlich vor Augen geführt, wie Partnerschaft mit Afrika oder anderen Ländern aussehen sollte. Dass Partnerschaft vor allem in Begegnung und Austausch mit den Menschen stattfindet bzw. stattfinden soll, wurde uns auch zuvor schon durch die Arbeit mit unseren Referent Pfarrer Emmanuelle Kileo aus Tansania klar. Dieser erarbeitete mit uns die Begriffe Partnerschaft und Mission die im Sinne gemeinsam unterwegs sein und das Leben fördern gelebt werden sollen. Um dies zu stärken wird auch im Herbst 2014 eine Erwachsenendelegation aus dem Dekanat nach Lupembe reisen.

Angelika Häcker GMB Kiefersfelden-Oberaudorf zum Treffen der Gemeindemissionsbeauftragten

Projekte und Begegnung sind wesentlicher Bestandteil unserer Partnerschaft.
In den Jahren unserer Partnerschaft haben wir ganz unterschiedliche Projekte begleitet. Schulgeld, Krankenversorgung und verschiedene Bauprojekte waren die wichtigsten Themen. Mit dem von ihnen gespendetem Geld, unterstützen wir die Arbeit in Tansania. Das Geld kommt zweckgebunden in Tansania bei unseren Partnern an, und kann somit vor Ort die gewünschte Wirkung erzielen.
An dieser Stelle danken wir für alle Spenden, die wir bisher erhalten haben. Asanteni sana!

Begegnungsmöglichkeiten gibt es für die Besucher und die Besuchten. Sie verändern Denken und Handeln. Darum ist ein Schwerpunkt unserer Partnerschaftsarbeit die Begegnung. Das kann im Kleinen geschehen und im großen Projekt. Und jeder kann dazu seine Idee beitragen.

Jugendbegegnungen

Seit Anfang der 90er Jahre finden etwa alle zwei Jahre abwechselnd in Lupembe und Rosenheim Begnungen zwischen jungen, ehrenamtlich arbeitenden Christen beider Dekanate statt.

Informationen zu der aktuellen Begegnung im Sommer 2013 in Lupembe sind beim Jugendwerk Rosenheim
zu bekommen.

Für die finanziellen Unterstützung der Begegnungen wurde 2007 mit den tanzanischen Jugendlichen, die Rosenheim besuchten, eine CD mit tanzanischen Liedern aufgenommen. Diese ist gegen eine Spende von 10€ im Jugendwerk (Königstr. 23 RGB, 83022 Rosenheim) erhältlich.

Erwachsenenbegegnungen

Eine Erwachsenendelegation bringt Multiplikatoren und Kirchenverantwortliche zusammen. Sie dient im Minimalfall dazu Land und Leute, sowie die Partnerkirche kennenzulernen. Das Ziel ist weitergehend erwachsenbildnerisch. Es geht darum Anregungen in die Heimat mitzunehmen und dort Veränderungen anzustoßen.
Wir Rosenheimer sehen in Tansania den Umgang mit Müll. Plastiktüten gibt es zuhauf. Dann gräbt man ein Loch am Rande des Dorfes und verbrennt alles. Vielleicht fördert es Nachdenken, wenn wir Europäer gerne Afrikanische Taschen und Korbwaren benutzen. Es kann den Partnern Stolz auf die eigenen Produkte schenken. Es kann dazu bringen, mit den Materialien sorgsamer umzugehen. Daheim in Deutschland entdecken wir, dass unser Umgang mit den Ressourcen dem der Partner ähnelt. Auch bei uns herrscht Verschwendung statt Nachhaltigkeit. Und ein Heizkraftwerk als Ziel der Wertstoffe entlastet nicht wirklich das Gewissen. Wir müssen beginnen anders zu leben.
Die Partner besuchen bei uns soziale Einrichtungen wie etwa ein Altersheim. Sie sehen wie Menschen im Alter bei uns leben. In Tansania lebt und stirbt man in der Familie. Wird das auch in Zukunft möglich sein? Die Migration in die Städte und den Verlust der Angehörigen durch AIDS verändern die Gesellschaft. Welche Rolle wird den Gemeinden in Zukunft zuwachsen. Welche Elemente lassen sich in deutschen Altersheimen für die tansanianische Praxis gewinnen.
Als Besucher in Afrika bestaunen wir die Fröhlichkeit der Gottesdienste. Gottesdienst ist eine junge und frische Angelegenheit. Das kann nicht einfach mitgenommen werden. Schon gesanglich bleiben wir weit hinter den Partnern zurück. Aber wir können neuen Augenmerk auf unsere Gottesdienstpraxis richten und darauf achten, wie dort die Freude erlebbar werden kann, die das Evangelium verheißt. Wir müssen anfangen zu lernen.
2005 führte Pfarrer Schäch eine Gruppe Rosenheimer nach Lupembe. So wurde erlebt, dass man auf einer Reise Gast sein kann ohne ein Tourist zu sein. Es gab Einblicke in das Gemeindeleben, in Schulen und Gesundheitsstationen, in den Alltag einer Gesellschaft der Selbstversorger und die Nöte, wenn Geld nötig wird, weil Hühner als Zahlungsmittel nicht mehr ausreichen.
2006 brachte Dekan Lyabonga eine Delegation in unser Dekanat. Unsere Art zu leben hat sicher einige Verwirrungen ausgelöst. Ob es nun unser Leben mit Medien oder die Haustierfutterabteilungen in den Supermärkten sind. Jeder der Anteil an dem Besuch nahm, kann eine Geschichte erzählen.
2010 war eine Delegation in Tansania der Gegenbesuch erfolgte 2012 bei dem der Umgang mit Lebensmittel das Thema war und wir konnten unseren tansanischen Freunden an vielen Stellen im Dekanat den deutschen Umgang zeigen. Der nächste Besuch in Lupembe wird 2014 stattfinden.

Sollte Sie eines oder mehrere dieser Projekte näher interessieren oder vielleicht sogar – auf egal welche Weise (z.B. persönlich oder ideell) – unterstützen wollen, finden sie Telefonnummer und eMail unter Kontakt.
Auch über finanzielle Unterstützung freuen wir uns natürlich immer. Diese bitten wir unter dem jeweiligen Stichwort (z.B. Lupembe – Jugendbegegnung) auf folgendes Konto zu überweisen oder in Ihrer Kirchengemeinde abzugeben. Die Ausstellung einer Spendenquittung ist möglich.

Verwaltungsstelle des Dekanates Rosenheim
Kto.-Nr.: 57 82 0 82
BLZ: 711 600 00
Bank: Volksbank Raiffeisenbank Mangfalltal-Rosenheim eG
Verwendungszweck: Lupembe – …